Lichterhäuser

Erzgebirgische Lichterhäuser haben eine Tradition, welche bis in das 19. Jahrhundert zurück reicht.  Zunächst waren es modellhafte  Nachbildung von einfachen Häusern, welche mit Kerzen beleuchtet wurden. Daraus entwickelten sich detailtreue, meist winterlich gestaltete Nachbildungen von bekannten Kirchen und markanten Gebäuden, welche elektrisch beleuchtet werden und teilweise ganze Winterlandschaften in Form von Weihnachtsbergen darstellen.

Die Produktion von Lichterhäusern ist eng mit dem Raum Olbernhau verbunden, wo auch heute noch zwei Hersteller ansässig sind. Im Unterschied zu den anderen Erzegunissen der Erzgebirgischen Volkskunst ist das wichtigste Ausgangsmaterial für die Fertigung der Lichterhäuser Pappe anstelle von Holz.

Erzgebirgische Bergkirchen

copyright 2008   |    Impressum