Reifendrehen

Einmalig für das Erzgebirge ist die Handwerkstechnik des Reifendrehens - so speziell, dass man es mit eigenen Augen erlebt haben muss, um es sich vorzustellen. Ein Reifen aus Holz wird mit dem Drechseleisen so in Form gebracht, dass beim Aufschneiden des Reifens - so wie beim Brot - kleine "Scheiben" entstehen, welche meist die Form eines Tieres haben! Tausende kleine Schafe, Ziegen, Kühe, Katzen und Hunde sind so über die Jahrhunderte entstanden. Beschnitzt und bunt bemalt erfreuen sie seit Generationen die Herzen der Kinder.

Im Freilichtmuseum des Erzgebirgischen Spielzeugmuseums Seiffens kann man täglich das Reifendrehen beobachten.

copyright 2008   |    Impressum